Fragen und Antworten

Was Sie schon immer über Ortho-Bionomy® wissen wollten… Hier haben wir einige Fragen zusammengestellt, die uns in unserer Praxis häufig begegnen.

  1. Können Reaktionen nach einer Sitzung auftreten?
  2. Kann Ortho-Bionomy® auch im Sitzen angewandt werden?
  3. Wie lange dauert eine Sitzung?
  4. Hat jeder Ortho-Bionomy® Anwender die gleiche Ausbildung genossen?
  5. Wie viel kostet eine Ortho-Bionomy® Sitzung?
  6. Kann Ortho-Bionomy® auch angewandt werden, wenn es einem gut geht?
  7. Werden die Kosten der Ortho-Bionomy®-Sitzung von der Krankenkasse übernommen?
  8. Werden bei Ortho-Bionomy®-Sitzung irgendwelche Hilfsmittel eingesetzt?
  9. In welchem Intervall sollten die Anwendungen erfolgen?
  10. Wie viele Sitzungen sind notwendig oder empfehlenswert?
  11. Darf man während medizinischen Therapien, im speziellen bei Chemotherapie, ortho-bionomisch unterstützt werden?
  12. Ist man bei einer Ortho-Bionomy® Sitzung unbekleidet?
  13. Gibt es Krankheiten, bei denen es nicht empfohlen wird, eine Ortho-Bionomy® Anwendung zu bekommen?

Frage: Können Reaktionen nach einer Sitzung auftreten?

Da Ortho-Bionomy® nicht korrigiert, sondern dem Menschen Impulse zur Selbstregulation gibt, arbeitet der Körper nach einer Sitzung an der Selbstkorrektur. Durch die Selbstregulation kommt der Körper in Bewegung, und es sind Veränderungen wahrnehmbar.

^ TOP

Frage: Kann Ortho-Bionomy® auch im Sitzen angewandt werden?

Grundsätzlich ja. Angenehmer ist die Anwendung im Liegen, aber falls es dem Klienten - aus welchem Grund auch immer - nicht möglich ist zu liegen, kann Ortho-Bionomy® auch im Sitzen angewandt werden.

^ TOP

Frage: Wie lange dauert eine Sitzung?

Die Anwendungsdauer ist unterschiedlich. Je nach Absprache mit dem Practitioner kann eine Sitzung zwischen 15 und 90 Minuten dauern.

^ TOP

Frage: Hat jeder Ortho-Bionomy® Anwender die gleiche Ausbildung genossen?

In Österreich wird nach dem einheitlichen europäischen Ausbildungsprogramm der "Europäischen Ortho-Bionomy Lehrervereinigung" gelehrt. Jeder Practitioner, der mit dem Namen Ortho-Bionomy® wirbt, hat zumindest dieses einheitliche Ausbildungsprogramm mit abschließender Prüfung abgeschlossen. Alle in der Liste angeführten Practitioner sind auch zu regelmäßiger Fortbildung verpflichtet.

^ TOP

Frage: Wie viel kostet eine Ortho-Bionomy® Sitzung?

Es gibt keinen einheitlichen Richtwert für den Preis. Die Kosten für eine Anwendung sollten vorab mit dem jeweiligen Practitioner besprochen werden.

^ TOP

Frage: Kann Ortho-Bionomy® auch angewandt werden, wenn es einem gut geht?

Ja, viele Menschen "gönnen" sich hin und wieder eine Sitzung. Wenn ein Mensch in guter Verfassung ist, kann eine Ortho-Bionomy® Anwendung sehr lehrreich sein, da die Selbstwahrnehmung geschult wird und aufkommende Spannungen rechtzeitig wahrgenommen werden können.

^ TOP

Frage: Werden die Kosten der Ortho-Bionomy®-Sitzung von der Krankenkasse übernommen?

Nur bei privaten Zusatzversicherungen wird ein Teil der Kosten rückerstattet.

^ TOP

Frage: Werden bei Ortho-Bionomy®-Anwendungen irgendwelche Hilfsmittel eingesetzt?

Die einzigen Hilfsmittel, die bei einer Ortho-Bionomy® Anwendung verwendet werden, sind Polster, Rollen und Keile um den Klienten schmerzfrei zu lagern. Geräte kommen keine zum Einsatz.

^ TOP

Frage: In welchem Intervall sollten die Anwendungen erfolgen?

Der Gesundheitszustand des Klienten gibt den Rhythmus vor. In der Regel wird bei akuten Prozessen in kürzeren Abständen (alle 2-3 Tage) behandelt, um die Impulse zur Selbstregulation zu stimulieren. Im Normalfall wird pro Woche eine Sitzung mit größer werdenden Abständen durchgeführt.

^ TOP

Frage: Wie viele Sitzungen sind notwendig oder empfehlenswert?

Die Anzahl der Anwendungen wird individuell auf den einzelnen Menschen abgestimmt. Nach 3-5 Sitzungen ist eine Besprechung über das weitere Vorgehen sinnvoll.

^ TOP

Frage: Darf man während medizinischen Therapien, im speziellen bei Chemotherapie, ortho-bionomisch unterstützt werden?

Ja, es ist sehr sinnvoll, den ganzen Menschen auf seinem Weg zur Genesung zu unterstützen. Ortho-Bionomy® Anwendungen fördern die Reorganisation des Körpers und verhelfen zu mehr Wohlbefinden in schwierigen Lebensphasen.

^ TOP

Frage: Ist man bei einer Ortho-Bionomy® Sitzung unbekleidet?

Nein, am Besten kommen sie in bequemer Kleidung (vorzugsweise aus Baumwolle). Für einen ersten Check kann es von Vorteil sein, einzelne Kleidungsstücke abzulegen.

^ TOP

Frage: Gibt es Krankheiten, bei denen es nicht empfohlen wird, eine Ortho-Bionomy® Anwendung zu bekommen?

Nein. Prinzipiell sollte jede Krankheit vor einer Ortho-Bionomy® Sitzung medizinisch abgeklärt sein. Mit Ortho-Bionomy® wird der Mensch in seiner Ganzheit in seiner Genesung unterstützt. Einige psychische Erkrankungen sollten auf jeden Fall auch von einem ausgebildeten Psychotherapeuten begleitet werden.

^ TOP

 

NEUER VEREINSSITZ
ORTHO-BIONOMY®
ÖSTERREICH
Hauptstraße 14
2721 Bad Fischau-Brunn

Gestaltung und Technik: Werbeagentur Sonja Preinsperger